Buchpräsentation zur Mumie von St. Thomas am Blasenstein – Posted in: Allgemein

Am Sonntag 10. November 2019 wurde im Pfarrsaal der Pfarre St. Thomas das Buch zur Mumie in der Pfarrgruft der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Münchner Pathologe und Mumienexperte Prof. Andreas Nerlich und der Rechtsmediziner Prof. Oliver Peschel, Konservierungsbeauftragter für den „Ötzi“, konnten in umfangreichen Forschungen – gemeinsam mit assoziierten Instituten – die Identität der bislang unbekannten Person klären. Alle Fakten sprechen dafür, dass es sich bei der Mumie um den 1746 im Alter von 37 Jahren verstorbenen Pfarrvikar Franz Xaver Sidler von Rosenegg handelt. Judith Wimmer vom Kunstreferat/ Diözesankonservatorat koordinierte die Arbeiten und recherchierte als Mitherausgeberin das historische Umfeld des Verstorbenen.

Das nun erschienene Buch erläutert nicht nur die medizinischen Befunde auf leicht verständliche Weise, sondern bietet zudem Wissenswertes zum Thema Mumien und versucht auch die Lebenssituation des Verstorbenen nachzuzeichnen: Was hat „Hochwürden“ gegessen? Welche Krankheiten plagten ihn? Wie sahen sein „Arbeitsplatz“, die Kirche, und sein Wohnhaus aus? Wer waren die Menschen seiner Pfarrgemeinde? Welche historischen Ereignisse prägten sein Leben?

Der Buchpräsentation im bis auf den letzten Stehplatz gefüllten Pfarrsaal lauschten auch Altbischof Dr. Maximilian Aichern und Pfarrer Msgr. Karl Wögerer aus Waldhausen. Dessen Mumien aus der Gruft der ehemaligen Stiftskirche Waldhausen werden zurzeit vom selben Wissenschafterteam im München untersucht.

« Ankündigung Buchpräsentation
Buchpräsentation in Zell a.d. Pram »